Wie und wo entstand die christliche Sinnenarbeit?

Wir, Lutz und Annette Barth, sahen in Stolberg bei Aachen, der Heimatstadt von Lutz Barth als Altarschmuck eine kleine Pflanzschale. Darauf gab es einen Stein vor einem angedeuteten Grab, drei Kreuze und einen Mini- Auferstehungsgarten.

Diese Schale inspirierte uns zur ersten Zeitreise, dem Ostergarten. Bei der Entwicklung des Konzepts flossen die Erfahrungen mit ein, die ich, Annette Barth, in der ehrenamtlichen Tätigkeit mit Kindern und ich, Lutz Barth, als Religionspädagoge über viele Jahre gesammelt hatten.
Schon hier verwendeten wir Methoden, um Kinder ganzheitlich zu erreichen.

Der Ostergarten wurde erstmals im Jahr 2000 von der evangelischen Kirchengemeinde in Linkenheim durchgeführt.
Mit dem von uns entwickelten Arbeitsmaterial ließen im Jahr der Bibel zahlreiche Gemeinden ebenfalls das Geschehen der Passions- und Osterzeit lebendig werden.
Der Ostergarten erhielt die Auszeichnung "Projekt mit der größten Breitenwirkung."
Im Lauf der Jahre entstanden dann die WeihnachtsZeitreise "Lebendige Krippe", "Hoffnung für die letzte Reise" und "Menschen begegnen Jesus".

zurück