Hoffnung für die letzte Reise - Konzept

Hoffnung für die letzte Reise ist eine Erlebnisausstellung, die Ihnen Mut machen will, sich mit dem Tod auseinander zu setzen, mit der eigenen Endlichkeit, mit Trauer und Verlust, aber ganz besonders auch mit der Hoffnung auf den Himmel. Themen, die in unserer Gesellschaft tabuisiert werden oder an den Rand gerückt sind.

Was würden Sie in einen Koffer packen, den Sie auf Ihre letzte Reise mitnehmen könnten? Diese Frage dürfen Sie für sich beantworten, nachdem Sie im ersten Teil der Ausstellung Koffer von ganz verschiedenen Personen gesehen haben. Den Anstoß für diese Idee gab eine Ausstellung von Trauerbegleiter Fritz Roth.

Mehrere Stationen laden Sie ein selbst aktiv zu werden – zum Beispiel eine Schatztruhe, eine Klagemauer oder ein Tränenkrug. Hier werden zwei Aspekte in den Blick genommen: Was beschäftigt mich, wenn ich einen lieben Menschen verloren habe? Und wie geht es mir beim Gedanken an den eigenen Tod?

Im dritten Teil der Ausstellung kommen Sie zum "goldenen Jerusalem": Hier können Sie mögliche Facetten des Lebens in der Gegenwart Gottes auf der neuen Erde entdecken. Und jeder darf seine Vorstellungen aufschreiben, was er vom Himmel erwartet.

Ein Hinweis:
Diese Beschreibung bezieht sich auf die Original-Ausstellung des Sinnenpark-Bibel erleben. Wenn Sie "Hoffnung für die letzte Reise" bei einem anderen Veranstalter besuchen, kann es Abweichungen vom ursprünglichen Konzept geben.
Auch die optische Gestaltung der Stationen wird anders sein als auf unseren Fotos.